Unboxing-Videos – kein vorübergehender Trend

Seit Jahren steigt die Beliebtheit von Unboxing-Videos im Internet und ein Ende ist nicht in Sicht. Was der Unboxing-Trend für Chancen im Onlinehandel und zur Markenbildung bietet, kannst du in diesem Beitrag lesen.

Es ist schon ein Phänomen: Da filmen sich Leute beim Auspacken eines Produkts, kommentieren das, was da gerade passiert, und veröffentlichen das Video anschließend bevorzugt auf Youtube. Und das Publikum liebt es. Aktuell gibt es alleine auf Youtube 42 Millionen entsprechende Videos – vor einem Jahr waren es noch keine 30 Millionen. Die Youtube-Unboxing-Stars wie Lewis Hilsenteger von Unbox Therapy (im Bild oben bei der Arbeit) bestreiten damit ihren Lebensunterhalt, manche schaffen es durch Werbeeinnahmen bis zum Millionär.

More...

Unboxing-Videos aus Zuschauersicht

Der eigentliche Star der Unboxing-Videos ist das Produkt – und damit hast du als Anbieter eines Produkts natürlich auch etwas davon, sollte es in einem Auspackvideo landen. Im besten Fall wird so ein Video viral; auf jeden Fall aber steigert es die Markenbekanntheit.

Eine Untersuchung der Marktforschungsplattform Instant.ly zeigte:

  • Unboxing-Videos werden als authentisch angesehen

  • den Begriff „Unboxing“ kennen selbst viele von denen nicht, die bereits Unboxing-Videos angesehen haben

  • 86% der Umfrageteilnehmer in Deutschland sehen sich Unboxing-Videos an

  • häufig werden Unboxing-Videos im Vorfeld eines beabsichtigten Produktkaufs gesucht und angesehen

  • beliebteste Produkte sind Elektroartikel, gefolgt von Mode und Kosmetik, Essen und Getränke sowie Spielzeug

  • last but not least, die Konversionsraten: 57% bei den mobilen Internetnutzern, 41% bei den stationären Onlinern

Wie gesagt, der Trend hält an, wie folgendes Diagramm zur Häufigkeit des Suchbegriffs „unboxing“ zeigt:

Unboxing

Google-Suchanfragen nach dem Begriff "Unboxing" 2005 bis 2016

Interessant dabei finde ich, dass neben den traditionellen Spitzen vor Weihnachten nun auch das bisherige Sommerloch eine immer höhere Nachfrage hat.

Unboxing für Produkte aus dem Onlinehandel

Zur Vermarktung und zur Markenbildung solltest Du als E-Commerce-Anbieter meiner Meinung nach Unboxing-Videos auf jeden Fall ins Kalkül ziehen. Denn Unboxing-Videos bieten großes Potential, seine Markenbekanntheit zu steigern oder ein Produkt zu promoten. Dazu ein paar Tipps von uns:

  • selber produzierte Unboxing-Videos solltest Du besser bleiben lassen, das wird von den Zuschauern als Werbung aufgefasst

  • setze dich mit entsprechenden YouTublern in Verbindung und erfrage, ob sie Interesse an einem Unboxing deines Produkts haben

  • lege grundsätzlich Rechnungen und andere Formalitäten-Papiere unten in die Versandbox (das empfehlen wir dir auch allgemein, nicht nur für Auspackvideos)

  • sorge dafür, dass deine Ware nicht in einem beliebigen braunen Karton versendet wird, sondern die Versandbox in deinem Design als erste Schicht zum Auspackerlebnis gehört. Gerade für Onlinehändler ist das Branding auf der Versandverpackung wichtig, weil es neben dem Onlineshop dein einziger Auftritt beim Kunden ist

Was für Videos gilt, kann man auch auf im Internet veröffentlichte Fotos ausweiten. Auch hier hast du die Chance, dein Shoplogo und den Shopnamen via Versandverpackung ins Bild zu rücken beziehungsweise rücken zu lassen. Ach ja, wir von printmate können dir dabei helfen – schon mit Kleinauflagen ab 100 Stück.

Michael
 

Michael kümmert sich bei printmate um PR und Social Media. Er lebt seine künstlerische Ader mit Malen und Fotografie aus, geht leidenschaftlich gerne Bergsteigen und spielt E-Bass in einer Band.

Hier klicken, um unten einen Kommentar zu schreiben 0 Kommentare

Antworten: